0800 400 171296

Der Verein steht vor der Öffnung

Unser TEAM:


                               Präsident:              Winfried Haas
                               

                                         • Obmann/Organisator:   Winfried Haas
                                         • Obfrau/Organisatorin:   . 
                                         • SchriftführerIn:             Michaela Steinkellner
                                         • Schriftführer:                Emal Sarvari
                                         • KassierIn:                     
                                         • RechnungsprüferIn: 


Die Durchführung dieses Pilotprojektes soll wie folgt umgesetzt werden:

Der Verein sieht sich dabei als Clearing-Stelle zwischen den Fördergebern, den Gastronomen als Kooperationspartner und den Kunden die anspruchsberechtigt sind. Alle finanziellen Mittel kommen auf ein Konto zur Kontrolle - so sind sämtliche Ausgaben und Einnahmen transparent
einsehbar.


2.1 Vereinsprofil / Gründerprofil

Der Verein „BROT & TALENT“ gegen Armut mit der ZVR: …... soll alsbald im Zentralen
Vereinsregister aufgenommen werden. In der Funktion als Gründer und Organisator fungiert: Herr Winfried Haas.


2.2 Vereinsgegenstand / Vereinsidee

Der Vereinsgegenstand bzw. die Vereinsidee ist in drei wesentliche Kernbereiche geteilt: Die Bereitstellung von preiswerten, leistbaren Mahlzeiten, regelmäßige Veranstaltungen für Menschen, welche von sozialer Isolation bedroht sind und die Organisation von Aktivitäten, verbunden mit finanziellem Vorteil.


2.2.1 Bereitstellung von Mahlzeiten

Der Geschäftsgegenstand des Vereins ist die Bereitstellung von regelmäßigen Mahlzeiten in Kooperation mit bestehenden Gastronomiebetrieben, wobei diese Betriebe ausgewählte bodenständige Kost zu günstigen Preisen den bezugsberechtigten Kunden anbieten. Der
anspruchsberechtigte Kunde leistet € 6,50 als Eigenleistung für das Mittagessen (bedürftige Personen bekommen das Essen entsprechend günstiger bis kostenlos). Der verbleibende
Differenzbetrag pro Mahlzeit wird durch Drittmittel, wie Förderungen durch die öffentliche Hand (z.B. Stadt Graz, Land Steiermark, etc.) und private Sponsoren (Unternehmen mit Social Responsibilty) aufgebracht.


2.2.2 Organisation von Veranstaltungen

Der Verein, bietet Menschen die von der sozialen Isolation bedroht sind, die Möglichkeit,  regelmäßig an organisierten Veranstaltungen teilzunehmen.

Arten der Veranstaltung sind können sein:
- Vorträge von externen Referenten (z.B. Psychologen, Experten aus unterschiedlichen             Fachbereichen, von anderen Selbsthilfegruppen) zu gesellschaftlich relevanten Themen
- moderierte Diskussionen
- Organisation von Unternehmungen mit den Teilnehmern/Innen nach deren Interessen                                                               (z.B. Ausflüge, Kultur....)
- Kaffee und Kuchen
- Brett- und Kartenspielen


2.2.3 Organisation von Aktivitäten verbunden mit finanziellem Vorteil

Über den Verein ergibt sich die Möglichkeit geringfügig angemeldet zu werden (KundInnen, ehrenamtliche MitarbeiterInnen) für Büroarbeiten, Sponsorensuche, Verwaltungstätigkeiten, soziale Unterstützung von Bedürftigen u.a. zählen zu den Aufgaben der Angestellten. Talentierte Menschen aller Bereiche z.B. Mechaniker, Elektriker, Maler etc. sind herzlich willkommen zur Verbesserung des Projekts. Statt Geld bekommen sie andere Dienstleistungen durch Gutscheine ( siehe später).


2.2.4 Standort / Wirkungskreis

Als Wirkungskreis ist vorerst die Stadt Graz mit ihren 17 Bezirken vorgesehen. Wobei in der letzten Realisierungsphase anzunehmen ist, dass in jedem Bezirk ein Gastronom als  Kooperations-partner seine Bereitschaft erklärt. In der Pilotphase ist angedacht, dass mit zwei Kooperationspartnern, gestartet wird.
Der Standort für die Administration des Vereines ist vorläufig die Harrachgasse 1, 8010 Graz. Die Ausgabe der Gutscheine welche zum begünstigten Bezug berechtigen, erfolgt direkt in den Gastbetrieben, hierfür ist ein Vereinsausweis nötig.


2.2.5 Projektteam

Das gegenwärtige Projektteam besteht aus Obmann, Obmann Stv., Schriftführer, Kassier sowie dem Projektleiter des Vereines. Um die Projektentwicklung zu beginnen und die Realisierung der Zielsetzung durchführen zu können, sind ideelle Projektmitarbeiter mit nachstehendem
komplementärem Kompetenzprofil erforderlich. Voraussetzung für alle Teammitglieder ist soziale, organisatorische und integrative Kernkompetenz. Die Funktionen werden ehrenamtlich ausgeübt und ohne Vergütung der Aufwandsentschädigung.


3. Vereinsziele

Primäres Ziel des Vereines „BROT & TALENT“ gegen Armut ist es, Menschen welche durch ihre finanzielle Situation gefährdet sind, präventiv ihre gesellschaftlich anerkannte Rolle zuzuge-stehen und ihnen die Möglichkeit zu gewähren, durch eine regelmäßige Mahlzeit an einem sozial frei, nicht stigmatisiertem Ort, integrativ ihre sozialen Kontakte aufrecht zu erhalten. Durch das regelmäßige Essen in einer gesellschaftlichen Umgebung, wird die Gefahr des persönlichen Kokons und der drohenden Vereinsamung gebannt und der Mensch in seiner
sozialen Person und Würde anerkannt.
Ebenfalls zählen Vorträge und Beratungsmöglichkeiten durch Experten und Expertinnen zu dem Angebot.


3.1 Projektabgrenzung

Um den Menschen seine Würde anzuerkennen und einer gesellschaftlichen und persönlichen Stigmatisierung vorzubeugen, grenzt sich das Vereinsziel von den bisherigen in Graz existierenden Einrichtungen ab.
„Brot & Talent“ gegen Armut setzt es sich zum Ziel, Menschen die finanziell beeinträchtigt sind, ihre gesellschaftliche Rollen dennoch aufrecht erhalten wollen, in ihrer Würde zu stärken und deren Stärken zu bewahren.


3.2 Realisierungsvorgehen

Die Realisierung wird in vier Phasen durchgeführt werden:

- Projektentwicklungsphase
- Pilot und Einführungsphase (ab zwei Kooperationspartner)
- Realisierungsphase I (bis 13 Kooperationspartner)
- Realisierungsphase II (13 – 17 Kooperationspartner)

Derzeit befindet sich das Projekt in der Entwicklungsphase. Nach Abschluss jeder Phase erfolgt eine Evaluierungsphase, von deren Entscheidung auch der weitere Projektverlauf abhängig ist.


3.3 Erfolgsfaktoren/kritische Abgrenzung

- Projektteam: Ein konstantes, engagiertes, qualitativ den Kernkompetenzen entsprechendes Team von Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen, welche die ideellen Werte des Vereines „B&T“ –
tragen und im Interesse ihrer Kunden und Kundinnen umsetzen, ist unabdingbare Voraus-setzung für das Gelingen des Projektes.

- Akquisition von Fördermittel: Um den Kunden eine angemessene regelmäßige Mahlzeit zu leistbaren, sozial verträglichen Preisen zu gewährleisten, ist es unabdingbar die erforderlichen Drittmittel durch die öffentliche Hand bzw. private Sponsoren zu erbringen.
Es können nur so viele Mahlzeiten den Menschen leistbar zur Verfügung gestellt werden, wie Fördermittel aufgebracht werden. Z.B. Sponsoren finanzieren 2 Essen (Menü II) um € 10,-- als gleichzeitige Ansparung für Firmenfeierlichkeiten (Zustellung-Aufpreis um € 13,--).

- Akquisition von Kooperationspartnern: Da die Kooperationspartner durch ihre indirekte Eigenbeteiligung (Bereitstellung zum Deckungsbeitrag ohne Gewinnaufschlag) eine
ausgesprochen sozial integrative Verhaltensweise zeigen (müssen), ist eine konstante kooperative Begleitung zu gewährleisten, in der die Zusammenarbeit zwischen:
Kooperationspartner – Kunden – Verein optimiert werden kann.


- Akzeptanz der Kunden: Da die Beziehung des Kunden zum Verein eine freie, nicht verbindliche ist, muss sichergestellt sein, dass der Kunde beim Kooperationspartner die ihm zugesagte Leistung so gewährt wird, als würde er diese Mahlzeit auch ohne Gutschein
in Anspruch nehmen.


4. Kundenvorteile

Kunden und Kundinnen können über den Verein zu günstigen Mahlzeiten kommen bzw. durch das Spenden von Zeit und eine geringfügige Anstellung, können sie ihre Mahlzeiten kostenlos genießen. Kunden und Kundinnen haben eine große Zeitersparnis durch das zubereitete Essen,
diese Zeit soll sinnvoll genutzt werden und mit etwas persönlichem Einsatz, kann das Einkommen erhöht werden. Sie übernehmen Verwaltungstätigkeiten des Vereins oder engagieren sich sozial, dabei soll das eigene Talent die Aufgabe bestimmen.

Zum Beispiel: 

- eine Lehrerin in Pension gibt Nachhilfe bzw. Unterricht, Karten und Brettspiele
- Alleinerziehende schaut auf Kinder, Handwerker reparieren usw.


Die Verrechnung für die geleisteten Aufgaben erfolgt durch ein sogenanntes „Local Exchange Trading System“, durch sogenannte TALENTE-TALER: Diese in Ableitung einer antiken Währungs- und Maßeinheit (dem „Talent“, ursprünglich aus dem Altbabylonischen).

Es werden für jede geleistete Aufgabe TALENTE-TALER vergeben (1Stunde=1TALENTE-TALER) diese sollen eingesetzt werden, um selbst Leistungen zu erhalten (gratis Essen, Auto reparieren, ausmalen, auf Kinder aufpassen, Friseur schneidet Haare.....etc.)

Jede Arbeitsstunde ist gleich viel wert. Bei der investierten Arbeitsstunde ist eine Stunde Haarschneiden gleich einer Stunde Mathematik Nachhilfe, ist gleich einer Stunde Webdesign, usw. Bei diesem Zeittausch-System fließen Arbeit und Anbahnung sozialer Kontakte ineinander.


4.1 Dienstleistung des Vereines

Der Verein „B&T“ ist im Social Health Care Bereich tätig, und sieht seine Dienstleistung für den Kunden in der organisatorischen Bereitstellung von Mahlzeiten in sozial angemessener Umgebung für Menschen mit geringem Einkommen und in finanziellen Notlagen, welche durch äußere Einwirkung entstanden sind. Kunden können nach Vorlage ihres Einkommensnachweises → Gutscheine fürs Mittagessen kaufen und diese bei den Gastronomen als Kooperationspartner für ein vollwertiges Mittagsmenü einlösen.

Ein Tagesessensgutschein = 1 TALENTE-TALER

Eine gesonderte Mitgliedschaft zum Verein ist eine erforderliche Formsache. Gutscheine sollen für ein Monat im Voraus gekauft werden. Werden sie für ein Monat im Vorhinein gekauft, so ist man an einen Kooperationspartner, also an ein Essenslokal gebunden. Wird ein Gutschein nicht eingelöst (aufgrund von Krankheit, unterschiedliche Notfälle, etc.) muss dies dem Verein gemeldet werden denn, nur dann kann eine Rückvergütung genehmigt werden. Der Kunde muss bei Inanspruchnahme des Gastronomiebetriebes keinen Betrag mehr bezahlen, die Bezahlung erfolgt durch den Verein.

4.2 Zielkunden / Anspruchsberechtigte

Anspruchsberechtigt sind all jene Kunden, welche sich in einer finanziellen Notlage befinden. Davon betroffen sind u.a. Pensionisten, Menschen in Teilzeitbeschäftigung, geringfügig Beschäftigte und Menschen in Erwerbsarbeitslosigkeit.
Einnahmen und Ausgaben (Einkunftshöhe) sollen zur Einsicht dem Verein dargelegt werden, das ist notwendig um eine einwandfreie Abwicklung zu garantieren.


4.3 Kundennutzen

Abgesehen davon, dass der Kunde zu einer qualitativen und preiswerten Mahlzeit in einem Gastronomiebetrieb kommt, wird auch der soziale gesellschaftliche Faktor betont. Eine Mahlzeit wird in Gesellschaft eingenommen, das kann aus der sozialen Isolation führen und ebenso kann es zu einem Austausch von Informationen kommen. In unserem Wohlstand gibt es ein großes Angebot an sozialen Hilfen, jedoch sind diese für kaum jemanden zu überblicken. Viele geraten in Not, weil die Hilfen unbekannt sind. Durch das gemeinsame Essen und die Kommunikation werden Informationen über Hilfsanbote ausgetauscht.


4.4 Mitbewerber

Derzeit gibt es wohl Einrichtungen welche Essen für Menschen in kritischen Lebenssituationen anbieten, diese sind jedoch dermaßen an Kriterien orientiert, sodass Menschen welche noch in einem sozialen Umfeld integriert sind, eine überaus hohe Toleranzschwelle besitzen, dass sie diese Einrichtungen nicht aufsuchen, selbst dann nicht, wenn ihr Barvermögen 0,0 € (Null,null) beträgt. Dadurch trägt „B&T“ dazu bei, Menschen in ihrer Würde sozial integrativ zu bewahren. Eine Dienstleistung wie sie von „B&T“ angeboten werden wird, wird derzeit weder in Graz, noch in der Steiermark angeboten.

5.0 Sponsorenvorteile: siehe Sponsoren und Partner

6.0 Organisation/Realisierung

Der Verein „B&T – Essen in Gemeinschaft“ versteht sich als Clearingstelle zwischen den Fördergebern (öffentliche Einrichtungen, Sponsoren) – den Kooperationspartnern und den Kunden.
„B&T“ dient als Abwicklungs- und Kontaktstelle zwischen den einzelnen Partnern. Der Verein akquiriert und verwaltet die beteiligten Unternehmen.
Der Verein dient als Verwaltungs- und Abrechnungszentrum für die Kooperationspartner inner-halb einer Abrechnungsperiode.
Als Abrechnungsperiode wird der Zeitraum von einem Monat angenommen. Die Administration des Vereines verwaltet die finanziellen Mittel der Sponsoren und öffentlichen Einrichtungen. Am Ende der Abrechnungszeitraum wird jener Essenszuschuss pro Kooperationspartner
verrechnet, der von den Kunden tatsächlich in Anspruch genommen wurde. Zusätzlich, jener Betrag den der Kunde bei „B&T“ bezahlt hat um die Gutscheine/TALENTE-TALER zu kaufen. Die TALENTE-TALER werden von den Kunden einen Monat im Voraus gekauft, nimmt ein Kunde
an einem Essen nicht teil, sollte er/sie sich einen Tag davor telefonisch oder per Email ab-melden.


6.1. Abwicklungsprozess

Die Verrechnung, ein sogenanntes „Local Exchange Trading System“ erfolgt durch sogenannte TALENTE-TALER.
Ein Tagesessensgutschein = 1 TALENTE-TALER
Im Zeittauschsystem entspricht eine Arbeitsstunde = 1 TALENTE-TALER
Bei der investierten Arbeitsstunde ist eine Stunde Haarschneiden gleich einer Stunde Mathematik Nachhilfe, ist gleich einer Stunde Webdesign, usw.

Abwicklung für das Essen:
Zwischen den Gaststätten und dem Verein gibt es vertragliche Vereinbarungen. Ab 20 Personen stellen die Gaststätten das Essen zum Selbstkostenpreis zur Verfügung. Für die Auslieferung der Mahlzeiten sind nicht die Gaststätten sondern die in Not geratenen, mobilen
Vereinsmitglieder zuständig. Der Verein bestellt die Mahlzeiten bei den Gaststätten, dort werden sie zubereitet und falls erforderlich zum Ausliefern hergerichtet. Die in Not geratenen, mobilen Menschen (welche eine kostenlose Mahlzeit erhalten) oder die Gaststätten liefern diese an die nicht mobilen Vereinsmitglieder aus.

1. Schritt: Im Vorfeld werden in Zusammenarbeit mit den Gaststätten Gutscheine organisiert.
2. Schritt: Kunde legt die erforderlichen Dokumente (zB.Kopie) an B&T vor 
3. Schritt: Kunde wird Vereinsmitglied → B&T händigt dem Kunden einen Mitgliesausweis aus
4. Schritt: Der Kunde bestellt bei B&T Gutscheine (=TALENTETALER) für ein Monat Essen                        (bezahlt z.B. für 30,5 Tage/je € 6,50/Tag = insgesamt: 198,25 € für Mahlzeiten)

Kann er sich das Essen nicht leisten, bekommt er auch TALENTETALER, aber muss im  Gegenzug, je nach seinem Talent (Einkaufen, Spaziergänge o.ä.), seine Arbeitskraft zur Verfügung stellen. Pro Mittagessen und somit pro TALENTE-TALER entsteht eine Stunde Schuld (z.B: Jemand bekommt 30x pro Monat kostenlos Mahlzeiten vom Verein, dieser muss 30 Stunden Talent spenden)

5. Schritt: B&T meldet die Anzahl der Essen an das Gasthaus (GH)
6. Schritt: Vereinsmitglieder servieren die Mahlzeit an Kunden und kassieren vom Kunden die                   entsprechenden TALENTE-TALER.
                  Servieren im GH: Die TALENTE-TALER bekommt das GH
                  Zustellung: € 3,-- extra plus TALENTE-TALER mit Abgabe im GH  

7. Schritt: Einmal pro Monat wird mit dem GH abgerechnet. B&T erhält vom GH die kassierten TALENTE-TALER und gibt dem GH dafür eine Bestätigung. B&T überweist die entsprechende Geldsumme an das Konto des Kooperationspartners.

8. Schritt: Die Arbeitsleistungen je nach Talent (aus Schritt 4) werden für Bedürftige, für den Verein oder für Spender zur Verfügung gestellt. Die entsprechende Abwicklung erfolgt über den Verein B&T, ein Nachweis für die geleisteten Stunden muss erbracht werden. (Liste mit: Name, Datum, Art der Tätigkeit, Telefon-Nr. des Leistungsempfängers, Ort,  und Unterschrift) ZB.: Rasenmähen beim Bedürftigen oder man hilft beim Einkauf etc.

6.2  Realisierung

Die Realisierung wird in vier Phasen durchgeführt werden.

6.3 Evaluierung

Nach jeder Phase wird eine Evaluierung durchgeführt.

7.0 Finanzierung

7.1 Fördermittel

8.0 Marketing

Entsprechende Werbemittel werden organisiert: Flyer, Homepage und Mundpropaganda. Geplant ist eine Vereinszeitschrift. Marketing-Aufgaben werden von der Vereinsleitung übernommen.

Die Zielgruppe wird nicht nach dem Alter bestimmt, Menschen jeden Alters dürfen die Angebote des Vereines annehmen. Ausschlaggebend ist die finanzielle und soziale Lage oder der Teilnehmer ist in einer Notlage, welche durch äußere Einflüsse entstanden ist. Wichtig ist, dass sie innerlich bereit sind, ihre Notlage zu verbessern wobei sich ein erkennbarer Fortschritt zeigt.

9.0 Qualitätssicherung

Es wird angestrebt, eine entsprechende Qualitätssicherung hinsichtlich der organisatorischen, phasenabhängigen Evaluierung von externer Institution, verwirklichen zu lassen.

10.0 Aktuelles

10.1 Kooperationen mit Gastronomen

10.2 Räumlichkeiten Verein:

Vorübergehend wird Harrachgasse 1 genutzt → Vereinsstandort wird noch ausfindig gemacht.


          Kontakt

          Bitte geben Sie den 5-stelligen Sicherheitscode in unten stehendes Textfeld ein:

          Es werden personenbezogene Daten ermittelt und für die in der Datenschutzerklärung beschriebenen Zwecke verwendet.


          top